Glockenbaustelle XVII

Geschrieben von Sören Wittstock am .

Glockenbaustelle - Teil 17

kleiner Hebel - große Wirkung - läutefertig!

Die Veränderungen zur letzten Woche stecken diesmal im Detail.

Sicherheitsschalter

In dieser Woche war der Monteur und Programmierer der Glockengießerei im Turm zu Werke.

Die Sicherheitsschalter fehlten noch. Jetzt ist alles getan, was von der Steuerung her getan werden kann. Selbst bei einer sehr unwahrscheinlichen Fehlfunktion kann keine Glocke mehr zu hoch ausschwenken. Sollte einer der drei Rollenhebelschalter ausgelöst werden führt das zum Notaus der Läuteanlage. Ohne Strom pendeln die Glocken dann nur noch aus, keine Gefahr also für Holz und Mauerwerk.

Über den Schallläden werden die vier Traversen wieder eingebaut. Sie dienen der Wartung des Uhrwerks, jedenfalls dem Teil, der sich direkt hinter dem Ziffernblatt befindet.

Nehmen Sie sich also am 12. Februar nichts anderes vor, kommen Sie zum Festgottesdienst und belauschen Sie das neue, volle Geläut.

Sechs Bilder von der Baustelle:

  • glockenbaustelle-loessnitz-17-1
  • glockenbaustelle-loessnitz-17-2
  • glockenbaustelle-loessnitz-17-3
  • glockenbaustelle-loessnitz-17-4
  • glockenbaustelle-loessnitz-17-5
  • glockenbaustelle-loessnitz-17-6