Glockenbaustelle XI

Geschrieben von Sören Wittstock am .

Glockenbaustelle - Teil 11

neue Glockenstube - ein Anfang

Ein großes Loch ist geschlossen. Der Turm hat wieder eine Glockenstube.

Das Neue Tragwerk der Glockenstube

Alt und Neu liegen beieinander. Das neue Tragwerk der Glockenstube besteht aus den alten und neuen Balken.

Wie auf den Bildern zu erkennen ist, liegt das neue Tragwerk nur außen auf den Stahlbetonauflagern und hat keinen seitlichen Kontakt mehr mit der Turmwand. Damit sind die Glocken, soweit es möglich ist, vom Turm entkoppelt. Zwischen dem Stahlbeton und dem Holz liegen elastische Matten. Sie dämpfen zum einen die Schwingungen, die in die Turmwand übertragen werden und halten andererseits Feuchtigkeit davon ab, direkt vom Beton in den Balken zu ziehen.

Wirklich begehbar ist der Boden noch nicht. Die Dielung fehlt noch, aber nicht mehr lange.

Zwei der seitlichen Turmgerüste sind schon wieder abgebaut. Auf die angezeigte Uhrzeit sollten Sie sich lieber nicht verlassen. Ohne ein Uhrwerk stimmt sie nur zwei mal am Tag.

Heute im Gottesdienst kam aller Vorfreude und Hoffnung zum Trotz doch die schlechte Nachricht: Wegen Verzögerungen am Bau werden die neuen Glocken zum Weihnachtsfest 2011 doch noch nicht läuten können.

Sechs Bilder von der Baustelle:

  • glockenbaustelle-loessnitz-11-1
  • glockenbaustelle-loessnitz-11-2
  • glockenbaustelle-loessnitz-11-3
  • glockenbaustelle-loessnitz-11-4
  • glockenbaustelle-loessnitz-11-5
  • glockenbaustelle-loessnitz-11-6