Bedeutung der Glocke

Geschrieben von Gastautor am .

Die Glocke und Ihre Bedeutung

Warum sind uns die Glocken so wichtig?

Immer wieder tritt die Frage auf, weshalb Glocken im sakralen Bereich einen so wesentlichen Stellenwert einnehmen. Ein Teil der Antwort lässt sich bereits im Alten Testament finden. (z.Bsp. 2. Mose 28 Verse 33-35) Priester trugen am Saum ihres Rockes Glöckchen oder Schellen.

Glocke in Fort Ross - Foto: *clairity*-flickr

Mit dem Klang dieser kleinen Instrumente am Gewand des Priesters wurde sein Betreten der geweihten Stätte angezeigt. Der Klang sollte eine gewisse Ehrfurcht verbreiten und eine Würde zeigen. Gleichzeitig hatte alles Böse zu weichen. Der Raum sollte damit geistlich gereinigt werden.

Das heißt, man war aufgerufen, sich beim Erklingen dieser Glöckchen oder Schellen auch selbst innerlich zu reinigen und auf den Gottesdienst vorbereiten. All das, was einem vom Eigentlichen, sprich, von Gottes Wort abzuhalten versucht, war abzulegen, um frei sein zu können für die geistlichen Dinge.

Dabei spielt die Anzahl der Glöckchen eine wesentliche Rolle. Natürlich konnte es dafür nur eine einzige Zahl geben, und das ist die Zwölf. Die Zwölf ist eine sehr wichtige Zahl. Zum Beispiel Zwölf Stämme Israels. Zwölf Monate, 2 mal zwölf Stunden des Tages. Im historischen Türmerruf, der noch heute in verschiedenen Orten, auch unseres Erzgebirges, von den Türmen gesungen wird, heißt es: „...zwölf, das ist das Ziel der Zeit, Mensch, bedenk die Ewigkeit..."

Die Zahl zwölf besteht aus 3x4. DREI ist die Zahl der Heiligen Vollkommenheit.

Zur Zeit des Alten Testamentes waren drei Erdteile bekannt. Wir kennen dies auch aus der Weihnachtsgeschichte. Die Weisen huldigen dem Jesuskind. Sie bringen DREI Gaben mit – Gold, Weihrauch und Myrrhe - und verkörpern damit die damals bekannten Erdteile - und das wird natürlich auch durch ihre Hautfarbe angedeutet. Später spielt die Drei im Bezug auf die Dreifaltigkeit eine wesentliche Rolle und symbolisiert Gott als Vater, Gott als Sohn und Gott als Heiligen Geist.

Im historischen Türmerruf heißt es: „...Drei, das ist, was göttlich heißt: Vater, Sohn und Heilger Geist..." Wir kennen auch den Ausspruch: „Aller guten Dinge sind DREI"

Die Zahl VIER ist ebenfalls eine wichtige Zahl.

Vier Himmelsrichtungen, vier Eckpfeiler eines Hauses, vier Jahreszeiten, vier Fruchtfolgen, vier Wochen des Monats, die vier wichtigen Aufgaben der Christen: Liebe, Glaube, Treue und Hoffnung. Und so könnte man auch hier die Aufzählung weiterführen.

Im historischen Türmerruf heißt es: „...vierfach ist das Ackerfeld. Mensch, wie ist dein Herz bestellt?..." Und „Lieb, Glaube, Treu und Hoffnung, Herr, die vier Gaben uns bescher!..."

Diese beiden Zahlen multipliziert, ergeben die Zahl Zwölf. Damit waren die drei wichtigen Zahlen vereint. Wir erkennen damit, wie wichtig den Menschen von jeher der Klang von Glocken gewesen ist. Natürlich waren die eben genannten Aspekte nur einige wenige Beispiele, herausgegriffen aus einem großen Gesamtgefüge. Aber es soll eben auch nur ein kleines Beispiel sein.

 

G. Schlesinger
Schwarzenberger Türmer und Glockensachverständiger

 

Quelle Foto: *clairity*-flickr
unter CC2.0 unported


Gemeindekreise

Christenlehre in Lößnitz Kl. 3 - 14. Dezember - 12:30 Uhr
Christenlehre in Lößnitz Kl. 5/6 - 14. Dezember - 15:15 Uhr
Posaunenchor - 14. Dezember - 18:30 Uhr
Kirchenvorstand - 14. Dezember - 19:15 Uhr
Eltern-Kind-Zeit - 15. Dezember - 09:30 Uhr
Christenlehre in Lößnitz Kl. 4 - 15. Dezember - 11:30 Uhr
Konfi-JG-Band - 15. Dezember - 17:00 Uhr
Jugendchor - 15. Dezember - 18:45 Uhr
Kirchenchor Lößnitz/Affalter - 15. Dezember - 20:00 Uhr
Christenlehre in Lößnitz Kl. 1 - 18. Dezember - 11:30 Uhr

Gottesdienste und Veranstaltungen

Gottesdienst in Affalter - 17. Dezember - 10:00 Uhr
Familiengottesdienst in Alberoda - 17. Dezember - 10:00 Uhr
Posaunenblasen mit Andacht - 17. Dezember - 14:55 Uhr
Weihnachtsoratorium - 17. Dezember - 18:00 Uhr
Andacht im Pflegeheim - 19. Dezember - 10:00 Uhr
Krippenspielprobe in Alberoda - 22. Dezember - 18:00 Uhr
Christvesper mit Krippenspiel in Alberoda - 24. Dezember - 15:00 Uhr
Christvesper in Affalter - 24. Dezember - 15:30 Uhr
Christvesper mit Krippenspiel in Lößnitz - 24. Dezember - 16:00 Uhr
Christvesper mit Krippenspiel in Alberoda - 24. Dezember - 16:30 Uhr